Unsere Reisebedingungen für Gruppen

Unsere Reisebedingungen für Gruppen

Reisebedingungen
Für diese Fälle – und vor allem deren Klärung – gibt es allgemeine Reise – und Zahlungsbedingungen. Sie entsprechen einer unverbindlichen Empfehlung des Reisebüroverbandes gemäß § 38 Abs. 2 Nr. 3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen, den Bestimmungen des Gesetzes zur Regelung des Rechts der allgemeinen Geschäftsbedingungen und den Vorschriften des Reisevertragsgesetzes.
Und sie gelten für die Surf-, und Segelschule Wassersport Usedom als Reiseveranstalter von Surfreisen und damit für alle Vertragsabschlüsse, die wir mit Ihnen machen.

Allgemeine Reisebedingungen

1. Allgemeines
Die nachstehenden allgemeinen Reise-bedingungen gelten für die Veranstaltung von Surfreisen durch die Surf-, und Segelschule Wasserport Usedom, (SSWU).
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.

2. Anmeldung, Reisebestätigung, Zahlungsbedingungen
Mit der Anmeldung bietet der Kunde SSWU den Abschluß eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung muß schriftlich erfolgen durch ein von SSWU ausgegebenes Anmeldeformular. Mit der Anmeldung wird eine Anzahlung (lt. Formular), die auf den Reisepreis angerechnet wird, sofort fällig. Die Restzahlung wird bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn fällig, bei kurzfristigerer Anmeldung sofort.

3. Leistungen, Preise
Die Leistungen umfassen Schulung, Verleih, Unterkunft und Verpflegung in der im Prospekt angekündigten Form. Für den Umfang der vertraglichen Leistungen sind ausschließlich die Leistungsbeschreibungen in diesem Prospekt sowie die hierauf Bezug nehmenden Angaben und Ankündigungen auf dem Anmeldeformular ausschlaggebend. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen einer schriftlichen Bestätigung.

Leistungsänderungen

Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluß notwendig werden und die von SSWU nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.

Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. SSWU ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Ggf. wird SSWU dem Kunden eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten.

Bei Leistungsänderungen, die den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise erheblich verändern, ist der Kunde berechtigt, sofern die Reise noch nicht angetreten ist, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten. Die Rücktrittserklärung muß SSWU unverzüglich zugehen. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären.

4. Rücktritt durch den Kunden
Vor dem Reisebeginn kann der Kunde jederzeit von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei SSWU. Tritt der Kunde vom Vertrag zurück, so verliert SSWU den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis, kann jedoch eine angemessene Entschädigung verlangen.

Die Höhe der Entschädigung bestimmt sich nach dem Reisepreis unter dem Abzug des Wertes der von SSWU ersparten Aufwendungen sowie dessen, was der Veranstalter durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwerben kann. Danach beträgt der vom Kunden an SSWU im Falle des Rücktritts zu zahlende pauschalierte Ersatzanspruch:

15 % der vereinbarten Summe bei Stornierung bis fünf Monate vor Anreisetermin
bei Rücktritt bis 6 Wochen vor Reisebeginn 30% des Gesamtreisepreises
bei weniger als 30 Tagen vor Reisebeginn 65% des Gesamtreisepreises
bei weniger als 14 Tagen vor
Reisebeginn 100% des Gesamtpreises

5. Nichtantritt der Reise durch den Kunden
Tritt der Kunde – ohne vorhergegangenen wirksamen Rücktritt – die Reise nicht an oder nimmt der Kunde die Reiseleistungen teilweise nicht in Anspruch und zwar aus Gründen, die SSWU nicht zu vertreten hat, wird der volle Reisepreis fällig.

Liegt der Zahlungstermin weniger als 2 Wochen vor Reiseantritt, bedarf es keiner zusätzlichen Mahnung.
Bis zum Reisebeginn kann der Kunde verlangen, daß statt seiner ein Dritter an der Reise teilnimmt. Diese Änderung muß SSWU vor Reisebeginn mitgeteilt werden. Andernfalls werden bei Anreise einer anderen Person als der angemeldeten Person die gesamten Aufenthaltskosten von der tatsächlich angereisten Person nochmals berechnet und die Reise der ursprünglich gebuchten Person nach obiger Ziffer gebührenpflichtig storniert.
Bei Stellung einer Ersatzperson vor Reiseantritt kann SSWU der Reise des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt. SSWU kann vom Kunden die durch die Teilnahme des Dritten entstehenden Mehrkosten verlangen.

6. Rücktritt und Kündigung durch WW
SSWU kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen.

a) ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Kunde die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung vom Reiseveranstalter stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, daß die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt SSWU, so behält WW den Anspruch auf den Reisepreis, SSWU muß jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie derjenigen Vorteile anrechnen lassen, die aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt werden.

b) bis zwei Wochen vor Reiseantritt bei Nichterreichen der Teilnehmerzahl, wenn in der Reiseanmeldung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. Die Rücktrittserklärung ist dem Kunden unverzüglich zuzuleiten. Der Kunde erhält den Reisepreis umgehend zurück.

c) bis 4 Wochen vor Reiseantritt, wenn die Pflicht, die Reise durchzuführen, für SSWU nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten die Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze, bezogen auf die Reise, bedeuten würde. Ein Rücktrittsrecht von SSWU besteht nur, wenn die dazu führenden Umstände nicht zu vertreten sind (z.B. kein Kalkulationsfehler), wenn WW die zu ihrem Rücktritt führenden Umstände nachweist und dem Reisenden ein vergleichbares Ersatzangebot macht.

7. Außergewöhnliche Umstände
Die Surfstation kann ein allgemeines Surfverbot aussprechen, sollten die Wetterumstände ein gefahrloses Surfen nicht erlauben – Erstattungsansprüche entstehen dadurch nicht.

Den Weisungen des Personals der Surfschule ist Folge zu leisten.
Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluß nicht vorhersehbarer Höherer Gewalt (z.B. durch Krieg, innere Unruhen, Naturkatastrophen etc.) erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt,
sowie durch unvorhersehbare behördliche Auflagen vereitelt, können sowohl der Reisende als auch WW den Reisevertrag kündigen. Der Veranstalter zahlt dann den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück, kann jedoch für die erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.

8.1. Gewährleistung / Haftung
SSWU haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmannes für:

1. die gewissenhafte Reisevorbereitung

2..die richtige Leistungsbeschreibung

3. die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen zu den im jeweils gültigen Prospekt oder durch anderen Hinweis genannten Bedingungen

4. SSWU haftet für ein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden der mit der Leistungserbringung betrauten Personen.
8.2 Beschränkung der Haftung

Die vertragliche Haftung von SSWU für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird.

8.3 Mitwirkungspflicht des Kunden
Der Reisende ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Reisende ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich SSWU zur Kenntnis zu geben. SSWU sorgt für Abhilfe, sofern dies möglich ist. Unterläßt es der Reisende schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Ersatzanspruch nicht ein.

8.4 Haftung des Kunden
Der Kunde haftet für alle von ihm und allen mitangereisten Personen verschuldeten Schäden an der Unterkunft.

Die Unterkunft ist pfleglich zu behandeln. Der Kunde ist verpflichtet, das Mietobjekt im sauberen Zustand zurückzugeben. Das beinhaltet auch die Durchführung einer Endreinigung, es sei denn die Endreinigung ist lt. Prospektausschreibung im Endpreis enthalten.

8.5 Sportunfälle
Die Teilnahme an den Wassersportreisen erfolgt auf eigene Gefahr. Es wird der Abschluß einer Sport-Unfall-Versicherung empfohlen.

9. Kaution
Für die Wohnobjekte wird eine angemessene Kaution einbehalten, die spätestens bei Schlüsselübergabe zu hinterlegen ist.

SSWU ist berechtigt, Schadensersatzforderungen wegen schuldhaft herbeigeführter Schäden am Mietobjekt/Einrichtung oder Ansprüche wegen anderer schuldhafter Vertragsverletzung durch den Mieter, gegen die Kaution zu verrechnen. Die Haftung des Kunden für von ihm oder den mitangemeldeten Personen verursachte Schäden, deren Kosten die Höhe der hinterlegten Kaution übersteigt, bleibt unberührt.

10. Personenzahl
Das Mietobjekt darf nicht mit mehr Personen (inkl. Kleinkinder) bewohnt werden, als im Prospekt ausgeschrieben sind. SSWU macht darauf aufmerksam, daß wir das Recht haben, überzählige Personen abzuweisen oder eine angemessene Vergütung zu verlangen.

11: Anreise
Reisebeginn der von SSWU ausgeschriebenen Reisen ist jeweils zum vereinbarten Zeitpunkt am Reiseort. Die Anreise muß durch den Kunden selbst durchgeführt werden. SSWU ist jedoch bemüht, den Kunden bei der Suche nach Mitfahrgelegenheiten zu helfen. SSWU übernimmt daher keinerlei Haftung für Schäden, die auf Anreisen entstehen.

12. Minderjährige Teilnehmer
Zur Anmeldung Minderjähriger ist die Unterschrift der Erziehungsberechtigten notwendig. Hierbei wird gleichzeitig anerkannt, daß für die Reisedauer den Anweisungen des Schulpersonals Folge zu leisten ist. Wiederholte Mißachtung der Anweisungen kann zu einem Ausschluß der Teilnehmer führen, ohne daß der Reisepreis erstattet wird.

Die Anweisungen des Personals beziehen sich insbesondere bei Jugendcamps auch auf Essens- und Schlafenszeiten, sowie notwendige gemeinsame Ordnungsdienste (z.B. Vor- und Nachbereitung der Mahlzeiten).

Die Teilnahme an den Surfreisen erfolgt auf eigene Gefahr.

 

"Unsere Reisebedingungen für Gruppen" empfehlen:

Mehr zum Thema content

Was ist Kiteboarden?

Was ist Kiteboarden?Kiteboarden, oder auch Kitesurfen genannt, ist DER neue Trend-Wassersport! Beim Kiteboarden (Lenkdrachensegeln) werden viele Boardsportarten in sich vereint. Auf einem kleinen Brett (ähnlich einem Wakeboard, Snowboard, Surfbrett, typenabhängig zwischen 120 – 180 cm Länge) lässt sich der Kiter mit einem Lenkdrachen über ...

Grundkurs Kiteboarden

Grundkurs KiteboardenIn Christians Kiteboarding -Grundkurs lernt ihr die theoretischen Hintergründe und Regeln des Kitesurfens, wichtige Hinweise zum sicheren Umgang mit dem Lenkdrachen dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Außerdem vermittelt der erfahrene Kiteboarder Euch das Wissen, um den Lenkdrachen und das Board in ...

Aufbaukurs Windsurfen

Aufbaukurs WindsurfenDu hast noch immer nicht genug vom Windsurfen? Dann besuche unseren Aufbaukurs und erlerne die Grundtechniken des Beachstartes, den Einsatz des Trapezes oder das Schlaufenfahren. Alle Kursinhalte werden von unseren Surflehrern individuell auf dein Können abgestimmt. Ort: Station Halbinsel Gnitz/Lütow & ...